Über MOIN zurück ins Arbeitsleben!

Schwerbehinderte Menschen in die Arbeitswelt eingliedern, so, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber voneinander profitieren können.

Das war Thema des Diskussionsabends von der GPS in Kooperation mit der JadeBay GmbH im August 2016.

(hier im Bild)

Zahlreichen Vertretern aus Unternehmen, Wirtschaft, den Jobcentern und der Arbeitsagentur wurden Beispiele für eine gelungene Integration in den ersten Arbeitsmarkt aufgezeigt. Das von der Arbeitsagentur, den Jobcentern und der GPS gemeinsam entwickelte Modellprojekt Inklusion, kurz MOIN, wurde vorgestellt.

Die Arbeitsweise des Teams mit den Teilnehmern sowie erste Erfolge, konnten den Gästen anhand der Geschichte von Manfred Wulf präsentiert werden. Herr Wulf hatte viele Jahre als Reinigungskraft im Kernkraftwerk Unterweser gearbeitet.

Nachdem er nach einer Erkrankung als schwerbehindert galt, war der 56-Jährige zehn Jahre lang arbeitslos.

Mit Hilfe des Inklusionsbegleiters André Bodenstein und dem Arbeitgeber-Service des Jobcenters konnten alle Hürden auf dem Weg zum erneuten Berufseinstieg beseitigt werden. So wurde ihm zum Beispiel ein günstiger Gebrauchtwagen gestellt, damit er eigenständig seinen Arbeitsplatz erreichen kann.

Seit Mai ist er als Reinigungskraft bei der WilSer angestellt, die ihm als Integrationsunternehmen die Chance gab, sich vorerst zu probieren und in Folge über einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsvertrag zurück ins Arbeitsleben zu finden.

„Ich bin froh, dass ich jetzt noch einmal wieder angreifen kann“,

freute sich Manfred Wulf. Ein Angriff, der bisher erfolgreich verläuft, findet auch Arbeitgeber Frank Klug.

Menschen ihr Grundrecht auf Teilhabe am Arbeitsleben zu ermöglichen, ihnen die Chance geben über die Arbeit wieder ein vollwertiges Mitglied der Gesellschaft zu sein, das ist natürlich mit Herausforderungen verbunden. Diesen stellen sich die Mitarbeitern des MOIN Teams tagtäglich mit ihren Teilnehmern.

„Viele Unternehmen wagen den Schritt nicht, Menschen mit Schwerbehinderungen einzustellen. Sie scheuen ihn aus der Befürchtung heraus, dieser Aufgabe nicht gewachsen zu sein. Hinsichtlich der Kündigungsfristen, der Barrierefreiheit etc., gibt es viele Unsicherheiten und Fragen. Hier besteht Nachbesserungsbedarf“,

resümiert Sigrid Rakow (MDL) bei einem Besuch der Wilser. Die Außenstelle der GPS Werkstatt artec ammerland in Liethe ist jetzt einer der Einsatzorte von Manfred Wulf. Frau Rakow lobte das Modellprojekt MOIN, welches diesem Personenkreis nun eine nachhaltige Möglichkeit eröffnet, wieder am Arbeitsleben teilzuhaben.

 

 

Die WilSer GmbH

Das Integrationsunternehmen WilSer beschäftigt derzeit 55 MitarbeiterInnen, darunter 20 Menschen mit einer  Schwerbehinderung. Sie arbeiten in den Bereichen Gebäudereinigung, Objektbetreuung und hauswirtschaftliche Unterstützung. Zu den Kunden zählen Unternehmen in Wilhelmshaven, Friesland und dem Ammerland.

Die Jade Bay GmbH

Der Wirtschaftsraum JadeBay erstreckt sich entlang der Nordsee, Jade und Unterweser und umfasst die Stadt Wilhelmshaven sowie die Landkreise Friesland, Wesermarsch und Wittmund.

Der  Aufgabenschwerpunkt  der JadeBay GmbH liegt im Einwerben von Fördergeldern für interkommunale Projekte in den dazugehörigen Regionen. Außerdem werden zukunftsfähige regionale Lösungen zur Prävention von Fachkräftemangel und Förderung von Innovation in der Region herbeigeführt und die Arbeit der lokalen Wirtschaftsförderer koordiniert.

Für Arbeitnehmer

Im Landkreis Friesland und in Wilhelmshaven suchen etwa 500 Menschen mit Schwerbehinderung einen für Sie geeigneten Arbeitsplatz.

Im Modellprojekt MOIN bieten wir Ihnen eine intensive persönliche Unterstützung an, damit Sie bald einen neuen Arbeitsplatz finden.

MOIN ist aus den Anfangsbuchstaben MOdellprojekt INklusion zusammengesetzt.

Mehr erfahren

Für Arbeitgeber

MOIN ist ein Modellprojekt, das Menschen mit einer Schwerbehinderung und Arbeitgeber zusammenführt.

Das Potenzial schwerbehinderter Menschen als Arbeitskräfte ist noch nicht ausgeschöpft. Über die Hälfte der schwerbehinderten Arbeitslosen sind Fachkräfte mit einer schulischen oder beruflichen Ausbildung und gut vier Prozent sind Akademiker mit einem Hochschulabschluss.

mehr erfahren
Was wir tun
Menschen, die wir begleiten konnten - Erzählen Ihre Geschichten.

Unser Team

Wir unterstützen Sie.

Michael Zilger Es bereitet mir sehr viel Freude, Menschen eine neue Perspektive aufzuzeigen... Weiter
TIMO EDEN Im Moin-Projekt begegne ich wertvollen Menschen. Hier bekomme ich Raum, authentisch und smart zu arbeiten. Weiter
ULRICH LORK In meinem bald endenden Arbeitsleben habe ich viele Menschen unterstützt, die eine neue Arbeit suchten. Weiter
ANDRÉ BODENSTEIN Das Modellprojekt Inklusion ermöglicht mir vielfältige Begegnungen mit Menschen, auf die ich mich freue. Das finde ich spannend und motivierend zugleich. Weiter
KATHRIN SOMMER Jeder Mensch ist besonders und hat das Recht auf Teilhabe am Arbeitsleben. Für mich bedeutet die Arbeit bei MOIN, Menschen zu unterstützen und ihnen Mut zu machen. Vor allem möchte ich die Kompetenzen und Wünsche der Teilnehmer "wachrütteln". Weiter
GERD PEINEMANN-ZURHEIDEN Jeder Mensch ist einzigartig und verfügt über seine ganz individuellen Fähigkeiten und Begabungen. Weiter
Bernd Heidenreich MOIN ist ein Zusammenspiel vieler Akteure, denen es wichtig ist, dass Menschen mit Schwerbehinderung den Weg ins Arbeitsleben finden. Weiter